Ich freue mich, meine Geschichte mit dir zu teilen.

Es war ein langer Weg und ich möchte dir deinen mithilfe meiner Erfahrung und Wissen verkürzen.

Portrait 2 mit Schatten_edited.png

Hey, schön dass du hier bist!

Mein Name ist Susanne, aber alle nennen mich Susi. Mich gibt’s seit 1992 und zu Hause bin ich in Innsbruck. Wohin’s mich mal verschlägt, ist noch offen, aber ich freue mich drauf. 

In meiner Jugend entwickelte ich einen Reizdarm. 

Grundlos, so glaubte ich damals, füllte sich mein Darm mit Luft. Manchmal so sehr, dass sich die Schmerzen bis in den Rücken ausbreiteten oder ich meine Beine nicht mehr anheben konnte.

Die täglichen Verdauungsbeschwerden machten mich unglücklich, frustriert und demotiviert. Meine Liebsten litten immer mehr unter meinen Launen und sogar meinen geliebten Sport konnte ich kaum noch ausüben.

Ich hatte das Gefühl, nichts mehr zu vertragen und verlor das Vertrauen in meinen Körper. Es entwickelte sich ein ungesunder Kampf zwischen mir und meinem Körper.

Unzählige Stunden habe ich damit verbracht, herauszufinden, woher der Reizdarm kommt, warum gewisse Beschwerden auftreten und wie ich ihn so schnell wie möglich wieder loswerde. 

Ärzte beruhigten mich damit, dass hinter meinen Beschwerden keine ernste Erkrankung liege, was natürlich positiv war, aber dennoch war es für mich nur ein kleiner Trost. Schließlich kämpfte ich mit den Symptomen täglich und fühlte mich alles andere als gesund!

Unangenehmste Untersuchungen und medikamentöse Therapieversuche ergaben stets das gleiche Resultat:

"Reizdarmsyndrom, da kann man leider nichts machen."

Eines Tages, bei einer weiteren Untersuchung, bei einer weiteren Ärztin, empfahl sie mir die sogenannte Low FODMAP Ernährung. Noch nie davon gehört, war ich sehr skeptisch und ging davon aus, dass es wieder mal ein leeres Versprechen sein würde, meinen Reizdarm loszuwerden.

 

Doch zum Glück irrte ich mich!

 

Mit der Low FODMAP Ernährung konnte ich meine Beschwerden erstmals langfristig in den Griff bekommen, bis heute! 

Ich lernte meinem Körper wieder Vertrauen zu schenken und verstand, warum low FODMAP helfen kann.

Deine mühsame Suche nach einer Lösung für deinen Reizdarm endet hier, hoffentlich!  Mit der Gründung von myFODMAP habe ich es zu meiner Mission gemacht, Menschen mit einer ähnlichen Geschichte davon zu überzeugen, dass es einen Weg gibt, der ihnen die Lebensqualität zurückbringt, die sie verdienen.

Ich begann mich weiterzubilden und Gelerntes in eine verständliche und im Alltag anwendbare Form zu gießen.

without lines.png

Es war Frühsommer 2018, in dem ich low FODMAP entdeckte. Zwei Fragen beschäftigten mich am meisten:
 

Wie konnte es sein, dass ich trotz meiner jahrelangen und intensiven Recherchen nie über diese eigenartige Buchstabenkombination gestolpert bin??
 

Wie sollen es andere finden, wenn es doch so versteckte und nur auf englisch erstellte Inhalte zu low FODMAP gibt?

Das war quasi die Geburtsstunde von myFODMAP. Ich wollte so viele Informationen über diese Ernährungsform sammeln und für andere Betroffene leicht verständlich zusammentragen.

 

Ich absolvierte einen 6-monatigen Fernkurs der Australischen Monash University, welche die Begründer der low FODMAP Ernährung sind.

Zusätzlich absolviere ich ein Fernstudium zur dipl. Ernährungstrainerin, um ein fundiertes Grundwissen rund um das Thema Ernährung zu erhalten.

 

Meine Ausbildungen sowie Erfahrungen rund um den Reizdarm habe ich begonnen zusammenzutragen und hier auf myFODMAP sowie auf Instagram @myfodmap_ zu teilen.

Ich hoffe, ich kann auch dir helfen, deinen Alltag mit sensiblem Bauch nicht nur erträglicher, sondern lebenswerter zu gestalten!

Schön, dass du hier bist auf myFODMAP. Ich wünsche dir viel Freude beim Durchstöbern und freue mich sehr, wenn ich dich bei einem meiner Workshops begrüßen und kennenlernen darf!

Signatur Susi Blog_edited.png
Herz.png